Kaum ein Begriff wurde in den letzten Monaten von der Politik so vereinnahmt wie der Begriff der „Heimat“. Heimat sei etwas, das es zu schützen gelte. Doch vor was oder wem? Es entspricht nicht unserem Verständnis von Heimat, ihren Namen für die Ausgrenzung anderer zu missbrauchen. Für uns ist Heimat kein Ort, um den man einen Stacheldraht zieht, Heimat ist ein Garten mit weit offenem Gartentor. Immer größer werdender Hass, sich verbreitende unreflektierte Vorurteile, zunehmende Verrohung der Sprache und ein immer respektloserer Umgang miteinander sind nur einige der Entwicklungen, die in der bayrischen Politik zunehmend Einzug halten - die Teilnahme an der „#ausgehetzt“-Demo am 22. Juli in München wurde also zur Pflicht! Nach umfangreichem Feedback zu unseren Schildern entstand der Wunsch, die öffentliche Aufmerksamkeit für einen guten Zweck zu nutzen. Die T-Shirts, die wir daraufhin entworfen haben, kosten 25 € (zzgl. 4,50 € Versandkosten). Der Reinerlös von 15€ pro T-Shirt geht daher direkt an den Münchner Flüchtlingsrat, dessen Ziel es ist, die Öffentlichkeit und Politik für die Lebenssituation geflüchteter Menschen zu sensibilisieren und Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer in Fragen des Asylrechts zu beraten. Deshalb sagen wir: „Mi Heimat es su Heimat“, „Grant’ln - Ja, Hetz’n - Nein“ und gönnt euch lieber „A Mass statt Hass“!
Setzt euch zam auf eine Halbe Bier (oder mehr) und ratscht über das, was euch bewegt! Hinter „A Mass statt Hass“ steht der Wunsch nach dem direkten Dialog untereinander. Sich mal wieder vis-à-vis hinzuhocken und gewisse Themen in Ruhe durch­zuratschen war uns immer schon lieber als in der Anonymität des Internets verbal über das Ziel hinaus­zuschießen. Denn Hass ist weder eine Meinung, noch eine Lösung! Der Grant gehört zu Bayern. Er kann schroff wirken und manchmal düster, für Zugereiste oft abweisend. Aber eigentlich ist er doch ein Auswuchs der Gemütlichkeit, ein Lebensgefühl. Statt um den heißen Brei herum zu reden, bringt der Grant die Dinge auf den Punkt. Doch bei politischen und emotionalen Themen wie der Asyl-Politik braucht es klare Grenzen zwischen Grant und Hass. Es scheint, dass der bayrische Grant oft als Ausrede für so machen ausländer­feindlichen, unzeitgemäßen Stammtisch-Spruch herhalten muss und dagegen wehren wir uns! Wir erweitern das spanische Sprichwort „Mi casa es su casa“ (deutsch: „Mein Zuhause ist dein Zuhause“) um den in der Politik aktuell so beliebten Begriff der „Heimat“. Damit wollen wir signalisieren, dass nicht jeder Bayer für geschlossene Grenzen steht. Wir stehen für ein offenes Bayern. Unsere Werte basieren nicht auf Ab- und Ausgrenzung anderer, sondern auf Nächstenliebe, Barmherzigkeit und … Gemütlichkeit.
Für jedes verkaufte T-Shirt werden 15 Euro an den MÜNCHNER FLÜCHTLINGSRAT gespendet, der sich für die Rechte Geflüchteter und Migrant*innen in München und darüber hinaus einsetzt. Mehr über deren Arbeit und aktuelle Themen dazu findest Du unter www.muenchner-fluechtlingsrat.de

Bestellungen per E-Mail unter Angabe des gewünschten Spruchs, der Größe (S, M, L, XL, Kindergrößen auf Anfrage) und deiner Lieferadresse an servus@mass-statt-hass.de!
WICHTIG: Durch die Kontaktaufnahme per Email, stimmst du automatisch unseren AGB zu. Diese findest du unter hier.
Impressum | Rechtliche Hinweise & Haftungsausschluß